Startseite | Mein Account | News | Presse | Forum | Impressum | Sitemap



Mein BVDMÜber unsBallhupeUnsere MitgliederNewsMotorradtrainingBVDM aktivMotorrad-ParkplätzeStreckensperrungenGefahrenmeldungForumLetzte BeiträgeRSS FeedAltes ForumKontakt



Sie befinden sich hier:  Forum | Aktuelles zum Motorradfahren | Recht und Politik | Ordnungspartnerschaft Motorradlärm im HSK


Um im Forum zu schreiben, musst Du angemeldet sein!

Thema ohne neue Antworten

Ordnungspartnerschaft Motorradlärm im HSK


Autor Nachricht
Verfasst am: 15. 04. 2014 [23:06]
MichaelWilczynski
Michael Wilczynski
Themenersteller
Dabei seit: 27.05.2009
Beiträge: 305
Ihr habt bestimmt alle von der Jagd auf Motorradfahrer/innen im HSK in der Presse gelesen. Gestern 13.04.2014 war ich eingeladen einer Kontrolle in Sundern beizuwohnen. Zum Einen war ich erfreut, dass die meisten der Anwesenden (Polizei und Ordnungsbehörden) selbst Motorrad fahren! Zum Anderen wurde schnell klar, dass es sich nicht um eine generelle Kontrollgeschichte gegen Motorradfahrer handelt. Der zuständige Polizist vor Ort erklärte, in dieser Ordnungspartnerschaft geht es darum die schwarzen Schafe raus zu picken. Die Polizei wird dabei auch keinen Unterschied zwischen den Fahrzeugen machen. Der Autofahrer der zu schnell ist wird genauso behandelt wie der Motorradfahrer, und ist das Auto nicht regelkonform (zu laut / unzulässige Umbauten) wird genau so verfahren wie bei uns Bikern. Eigentlich , so waren sich alle einig, müsste es heißen: Ordnungspartnerschaft gegen Verkehrslärm. Rekord an der Sorpe war ein Moppedfahrer mit 131km / h in der 70er Zone und ein anderer mit 101 DB Lautstärke! Gegen diese soll auch aus meiner Sicht vorgegangen
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heute war ich mit Lothar vom MC Sauerland beim Bürgermeister von Arnsberg und im Rathaus Sundern zu einer Infoveranstaltung zum Thema. Erwähnenswert ist vor allem: Die Behörden sowie auch die Anwohner möchten keine Streckensperrungen, da das Problem dadurch nur verlagert wird! Man will die Motorradfahrer/innen auch weiterhin in der Region halten. Jedoch muss Schluß sein mit übermäßigem Rasen und manipulierten Auspuffanlagen. Dies wird auch durch die Polzei so gehalten es wird kein Fahrzeug (Krad und Pkw) ohne dringenden Tatverdacht angehalten! Wer zu schnell ist wird bestraft und wer eine nicht zulässige Auspuffanlage nutzt muss sogar mit Stilllegung rechnen. Die Polizisten sind mittlerweile dahingehend geschult worden. Ich denke wie oben schon beschrieben, es ist keine Hetzjagd auf uns. Es ist eine legitime Möglichkeit der Geräuschminderung. Für alle die hier mitlesen: Hellefeld morgens rauf und auf dem nach Hause Weg wieder runter ist okay. Auch für die Anwohner! Aber mehrmals hintereinander versuchen, seinen oder andere Rekorde dort zu knacken ist SCHE....E! Etwas weniger Drehzahl im Bereich der Wohnbebauung hilft auch schon.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.2014 um 23:07.]
Verfasst am: 18. 04. 2014 [12:13]
Neandertaler
Werner Hase
Dabei seit: 23.04.2010
Beiträge: 14
"MichaelWilczynski" schrieb:
Eigentlich , so waren sich alle einig, müsste es heißen: Ordnungspartnerschaft gegen Verkehrslärm.


Leider wurde es weder von den Organisatoren noch durch die öffentlichen Medien so genannt - jetzt im Nachhinein rudert man zurück, weil man wohl einsieht, dass mit den reißerischen Titeln die Gruppe der Motorradfahrer pauschal verurteilt wird.

Ich weiß auch nicht, ob ich dem obigen Zitat Glauben schenken darf - in allen Artikeln
z.B. http://www.rp-online.de/nrw/panorama/anwohner-verbuenden-sich-gegen-motorradlaerm-aid-1.4174512
geht es eindeutig nur um Motorräder oder Zweiräder - da steht nix von anderen Verkehrsteilnehmern. Wenn man eine derartig eindeutige Schlagzeile wählt um dann im kleingedruckten Text dann wieder zurückrudert ( die leisen und guten dürfen ja kommen) finde ich einfach nur billig.
Bleibt für mich ein schaler Geschmack und Zweifel eben an den Aussagen.

Ich fühle mich durch solche Pauschalverurteilungen jedenfalls diskriminiert und werde die Gegenden meiden, wo es solche "Ordnungspartnerschaften gegen Motorradlärm gibt"
Verfasst am: 20. 04. 2014 [19:04]
MichaelWilczynski
Michael Wilczynski
Themenersteller
Dabei seit: 27.05.2009
Beiträge: 305
Werner, ich gebe dir Recht.

Nur muß man unterscheiden, ob ein Politiker oder Verwaltungschef (vor allem in Zeiten des Wahlkampfs) etwas sagt, oder ob die betroffenen Anwohner so etwas sagen.

Auch, dass die ausführenden Polizisten erklären: Wir machen keinen Unterschied! Zu schnell ist zu schnell und illegal ist illegal! Egal welches Fahrzeug! ist für mich eine vernünftige Aussage.

Gruß
Michael



 
© BVDM e.V.